JLZ Emsland wird Partner von KomA

KomA steht für „Kontrollierter Umgang mit Alkohol“ und ist ein Programm der kommunalen und katholischen Jugendarbeit sowie der Fachambulanzen Sucht im Landkreis Emsland. Bereits 2006 entstand unter der Federführung des Landkreises Emsland und des Bistums Osnabrück das Projekt „KomA“ mit der Zielsetzung, Jugendliche und Heranwachsende über Alkohol aufzuklären, ohne ihnen diesen ganz zu verbieten.
Jugendliche sollen lernen, mit dem ihnen zur Verfügung stehenden Alkohol verantwortlich umzugehen. Das Programm KomA stellt Jugendlichen Handlungsalternativen und umfassende Informationen über die „Volksdroge Alkohol“ zur Verfügung. So gehen schon seit mehr als 10 Jahren im Rahmen des Bausteins „KomA on Tour“ professionelle KomA-Teams in Schulklassen, den Jugendtreffs oder in Jugendgruppen und kommen hier mit Jugendlichen ins Gespräch. Auch stehen KomA-Teams den Städten und Gemeinden beratend und aktiv bei Präventionsveranstaltungen zur Seite.

Zum 10-jährigen Jubiläum von KomA wurde ein Sonderpogramm gestartet, das im September 2016 startete und mit einer gemeinsamen Präsentation und Feier im September 2017 in Meppen endet.
Im Januar dieses Jahres vereinbarten Uli Engling und Sven Kruppik vom Fachbereich Jugend des Landkreises Emslandes sowie Winfried Budde und Dieter Barlage vom JLZ Emsland eine Kooperation mit gemeinsamen Aktionen. Zunächst werden die U17-Mädchen und die U17-Jungen des JLZ sich in einem Wettbewerb darin messen, welches Team den besten alkoholpräventiven Slogan zum KomA-Jubiläum formulieren kann. Mit dem ausgewählten Slogan werden anschließend neue Aufwärmshirts der B-Junioren und der B-Juniorinnen beschriftet. Bei einer Trainingsaktion und Präsentation der neuen Shirts können die jungen Fußballer und Fußballerinnen dann erleben und zeigen, welche sportlich kontrollierten Bewegungen mit einer sogenannten Rauschbrille noch möglich sind bzw. wie sehr Alkohol Motorik und Koordination beeinträchtigt. Die Shirt- und Trainingsaktion soll allerdings erst der Anfang von weiteren gemeinsamen Aktivitäten sein, in denen sich talentierte Jugendfußballer des Jugendleistungszentrums für kontrollierten Umgang mit Alkohol einsetzen.