Nachwuchsteam Frauen feiert Oberliga-Meisterschaft

Verabschiedung von Ina Büssing und Lea Siemens

Meppen – Mit einem 4-0 Erfolg im vorletzten Saisonspiel hat sich das „Nachwuchsteam Frauen“ des JLZ Emsland die Meisterschaft in der Frauen-Oberliga Niedersachsen West gesichert. Mit 46 Punkten aus 21 Spielen ist die Mannschaft nicht mehr vom „Platz an der Sonne“ zu verdrängen und erhält nun vier Jahre nach der Meisterschaft 2012/13 erneut die Chance zum Aufstieg in die
Regionalliga.
Eine gewisse Nervosität konnte man der Mannschaft um die Trainer Katharina Börger und Maria Theissing vor dem Anpfiff gegen den SV DJK Schlichthorst durchaus anmerken. Nach den ersten Anfangsminuten strahlte das Team jedoch zunehmend die Souveränität vergangener Wochen aus.
Nach einem Eckball erzielte Kathrin Altenschulte nach gut zehn Minuten den 1-0 Führungstreffer. Die hierdurch zusätzlich gewonnene Sicherheit ließ sich die Mannschaft an diesem Nachmittag und mit einem festen Ziel vor Augen nicht mehr nehmen und unterstrich dies mit drei weiteren Treffern.

links: Treffer zum 1-0 durch Kathrin Altenschulte

+
Seit dem 14. Spieltag thronen die Nachwuchsspielerinnen des JLZ Emsland/SV Meppen auf dem ersten Tabellenplatz und haben nun im letzten Heimspiel der Saison das erste Etappenziel erreicht: die Meisterschaft in der Frauen Oberliga Niedersachsen West.

Diese zieht jedoch nicht automatisch den Aufstieg in die Regionalliga Nord der Frauen nach sich. Am 27.05.2017 folgt das (Aufstiegs-)Spiel um die Niedersachsenmeisterschaft gegen den MTV Barum.
Diese sicherten sich ebenfalls am heutigen Sonntag die Meisterschaft der Frauen-Oberliga Niedersachsen Ost. Die Begegnung wird in Barsinghausen ausgetragen.


Trotz der noch ausstehenden Begegnungen (22. Spieltag und Meisterschaftsendspiel gegen MTV
Barum) hat die Sportliche Leiterin Maria Reisinger am Sonntag Ina Büssing und Lea Siemens
verabschieden müssen. Beide haben bereits für die Juniorinnen des JLZ die „Stiefel geschnürt“,
verlassen aber nun zum Saisonende den Verein.

Dies jedoch sicherlich nicht, ohne vorher mit der Mannschaft das große Aufstiegsziel zu realisieren. Beiden gilt für das gezeigte Engagement vergangener Jahre der herzlichste Dank des Vereins. (ml)

links: Verabschiedung von Ina Büssing und Lea Siemens