Im Emsland und in der Umgebung stark vertreten

Salzbergen, Emstek, JFV Leer, Hopsten und Wielen/Uelsenneue JLZ-Partnervereine

Auf den Sportplätzen herrscht Ruhe. Versammlungen können nicht stattfinden. Die Umstände rund um das Coronavirus lassen nicht viel zu. Dennoch muss die Zukunft geplant werden. Dies ist in diesen Tagen beim JLZ Emsland der Fall -soweit es denn möglich ist.

In den vergangenen Monaten haben einige Infotermine bei potentiellen Partnervereinen in und außerhalb des Emslandes stattgefunden. JLZ-Vorstand Dieter Barlage, Winfried Budde als sportlicher Leiter, Koordinator Lucas Beniermann oderKreisvorsitzender Hubert Börger stellten den Vereinen das JLZ-Konzept vor. Dies scheint gut angekommen zu sein.

Wenn es zur Kooperation kommt, spendiert das JLZ in der Regel ein Fördertraining für E-Junioren und bringt dazumanchmal auch einen Profi des SVM mit. Ferner können die Jugendtrainer der Partnervereine nach Beitritt sofort an allen JLZ-Schulungsveranstaltungen teilnehmen. Obwohl dies allesmomentan nicht möglich ist und daher verschoben werden muss, haben Alemannia Salzbergen, JFV Leer, WestfaliaHopsten und die JSG ASC GW Wielen/ Olympia Uelsen trotzdem ihren Beitritt erklärt oder werden dies zeitnah tun.

Durch die Aufnahme von Alemannia Salzbergen sind nun alle 19 Kommunen des Landkreises Emsland mit mindestens einem Verein im JLZ Emsland dabei. Der Jugendförderverein (JFV) Leer schließt die Lücke im Landkreis Leer. WestfaliaHopsten wird erster Partnerverein aus dem Landkreis Steinfurt. So ist das JLZ auch in allen angrenzenden Landkreisen vertreten.

Unmittelbar bevor steht die Kooperation mit der JSGWielen/Uelsen aus der Grafschaft Bentheim. Bereits Anfang März ist der SV Emstek aus dem Kreis Cloppenburg dem JLZ beigetreten.

In Emstek hat das Fördertraining für E-Junioren vor der Coronakrise noch stattfinden können. Der Verein gab sich uns gegenüber sehr gastfreundlich und hatte zum Start der Partnerschaft sogar extra ein Banner angefertigt (siehe Foto). Die Begeisterung aller Emsteker Beteiligten (Spieler, Trainer, Vorstandsmitglieder und Eltern) beim Fördertraining mit unseren Trainern Carsten Stammermann, Jürgen Meyerrenkensowie Profi Erik Domaschke war außerordentlich hoch.

Zum Beitritt von sechs neuen Vereinen in die Gemeinschaft der JLZ-Partnervereine, die nun 67 Klubs (davon fast 60 aus dem Emsland) umfasst, wollen wir deren verantwortliche Vertreter zu Wort kommen lassen. Was motiviert die Vereine zur Kooperation mit uns? Hier ihre Stellungnahmen:

Günter Göcking, Geschäftsführer Jugendfußball bei Alemannia Salzbergen:

„In einem Infogespräch bei uns im Clubheim mit Winfried Budde und Hubert Börger sind uns die Vorteile der Zusammenarbeit gut erklärt worden. Auch wir wollen das Jugendleistungszentrum Emsland unterstützen. Unsere Jugendabteilung wird von der Partnerschaft profitieren.“

 

 

Marcel Meyer, Jugendkoordinator beim SV Emstek:

„Wir versprechen uns durch die Kooperation neue Ideen und eine Weiterentwicklung im Verein. Besonders unseren Jugendtrainern bietet sich die Möglichkeit, von professionellen Trainern und anderen Mitarbeitern beim JLZ zu lernen. Zusätzlich können wir leistungsstarken Spielern eine Perspektive bieten.“

Der SV Emstek ist der Heimatverein des JLZ-Vorstands Dieter Barlage. Drei Spieler des Vereins zählen zum Kader unseres U12-Förderteams.

Heino Müller, 1. Vorsitzender beim JFV Leer:

„Als Jugendförderverein gehört Kooperation für uns quasi zum täglichen Geschäft. Wir sind die Kooperation eingegangen, um unseren Toptalenten zu ermöglichen, unter guten Bedingungen höherklassig Fußball zu spielen. Wir hoffen natürlich auch auf Synergieeffekte, so dass nicht nur das JLZ von der Kooperation profitiert.“

Der Jugendförderverein Leer ist ein Zusammenschluss der Leeraner Vereine Germania Leer, Frisia Loga und Borussia Leer. Beim JLZ spielen aktuell 6 Spieler, die vorher für den JFV Leer aktiv waren. Unser U16-Chefcoach Stefan Marx war bis zum letzten Jahr Trainer in diesem Verein.

Christoph Nordemann, Abteilungsleiter Jugendfußball bei Westfalia Hopsten:

„Von der Kooperation erwarten wir uns, dass sich unsere Trainer durch Schulungen und Hospitationen weiter fortbilden, um das Niveau bei uns stetig zu verbessern. Besonders freuen sich unsere Jugendfußballer auf Trainingseinheiten, bei denen sie von den Trainern des JLZ lernen können.“

Jannes Blank und Gebhard Völkerink, Jugendleiter der JSG ASC GW Wielen/Olympia Uelsen:

„Mit dieser Kooperation setzen wir einen weiteren Schritt im Sinne des JSG-Gedankens: bestmögliche sportliche Förderung für unsere Jugendfußballer. Wir ermöglichen mit der Partnerschaft besonders talentierten Spielern und Trainern einen adäquaten fußballerischen Werdegang. Beide Seiten werden profitieren.“

Olympia Uelsen ist der Heimatverein des JLZ-Koordinators Lucas Beniermann. Lucas war fünf Jahre Trainer innerhalb der JSG. Zu seinen Schützlingen zählte auch SVM-Torwart Matthis Harsman, dessen Heimatverein der ASC GW Wielenist.