top of page

Beniermanns großer Spagat: U17-Trainer beim DFB-Lehrgang


Nimmt an A+-Lizenz Lehrgang teil - U17-Junioren Cheftrainer Lucas Beniermann


Die Regionalliga-Saison der U17-Junioren des NLZ Emsland startete am vergangenen Wochenende mit dem Heimspiel gegen Göttingen. Sie siegten deutlich mit 5:0. Unmittelbar nach der Partie begann für Trainer Lucas Beniermann ein Lehrgang zur A+-Lizenz, der ein Jahr dauert.


Der Coach und Übergangskoordinator hat sich bewusst für den DFB-Lehrgang entschieden, weil der Schwerpunkt im Nachwuchs-Leistungsfußball genau in seinen Zuständigkeitsbereichen im NLZ liegt. Vor drei Jahren hat er die A-Lizenz gemacht. Das dauerte bei drei Präsenzwochen etwa zwei Monate. „Ich habe Bock auf meine Weiterentwicklung als Trainer.“ Davon profitiert das NLZ mit seinen Talenten.


Beniermann ist einer von nur 20 Teilnehmern. Jeder musste einiges an Erfahrung als Coach mitbringen, um überhaupt mitmachen zu können. Die ersten Aufgabenstellungen hat der NLZ-Coach bereits gut meistern können, und die erste Lehrgangswoche neigt sich dem Ende zu – diese wurde im SportCentrum Kaiserau in Kamen abgehalten.


„Es wird fordernd“, weiß der 33-Jährige. In den nächsten zwölf Monaten sind auch 14 Präsenzwochen vorgesehen - bei Vereinen und Sportschulen in ganz Deutschland. Anreise ist nach dem Spieltag, Abreise am Donnerstag, damit die Coaches beim Abschlusstraining ihrer Mannschaften wieder dabei sein können.


„Das wird ein ordentlicher Spagat“, sagt Beniermann, der als Jugendtrainer bei Olympia Uelsen in der Grafschaft Bentheim begann. „Das funktioniert nur, weil wir im NLZ ein gutes Team haben“, weiß er. Als Co-Trainer gehört der Ex-SV-Meppen-Profi Dennis Geiger dazu. Zusätzlicher Co-Trainer ist Jonas Fedl, der Kapitän der aktuellen Regionalligamannschaft. Zudem sind Torwarttrainer Patrick Theodor und Athletiktrainer Torben Kampel dabei. „Wir sind also gut aufgestellt, wenn ich bei Präsenzveranstaltungen bin“, betont Beniermann.


Nachdem die U17 nach einem Jahr wieder aus der Bundesliga abgestiegen ist, freut Beniermann sich auf die neuen Aufgaben in der Junioren-Regionalliga. „Wir haben eine relativ junge Mannschaft“, erklärt Beniermann. Im Kader stehen viele Spieler des Jahrgangs 2008. Mit der Vorbereitung zeigt sich der Coach zufrieden. Beim Trainingslager in Uelsen seien wichtige Grundlagen gelegt worden.


Da fast alle Spieler des Kaders vergangene Saison abgestiegen seien, wurde in der siebenwöchigen Vorbereitung, in der es eine kurze Unterbrechung gab, viel Wert daraufgelegt, dass die jungen NLZ-Talente wieder Spaß am Fußball haben. „Die Positivität stand im Fokus“, die Entwicklung von Siegermentalität. „Das machen die Jungs gut. Wir sind guter Dinge.“


コメント


bottom of page