Volkan Ünlü zu Gast in Lingen


Torwarttrainerschulung mit der Knappenschmiede von Schalke

Die Position des Torwarts und die damit einhergehenden Anforderungen haben sich verändert. Haben die Trainer darauf entsprechend reagiert? Wie sieht modernes Torwarttraining aus? Auf diese Fragen wollte Volkan Ünlü (Cheftorwarttrainer des JLZ-Partners Knappenschmiede bei Schalke 04) in Theorie und Praxis einer Fortbildung im und am Lingener Georgianum eine Antwort finden. Organisiert wurde die Veranstaltung von Marc Kaufhold (Sportobmann am Georgianum) und Winfried Budde (Sportlicher Leiter beim JLZ). Das Lingener Gymnasium ist seit Februar 2020 Partnerschule des Jugendleistungszentrums Emsland. Eingeladen hatten der Kreisfußballverband und der Kreissportbund. Mit der Teilnahme ließen sich Lizenzen verlängern. Über 20 Trainer (u.a. aus Lingen, Papenburg, Spelle, Emsbüren, Lohne, Emlichheim, Leer und Hopsten) waren der Einladung gefolgt und zeigten sich angetan von den Ausführungen des Referenten Volkan Ünlü, der von Maik Hermsen (Torwarttrainer im JLZ) unterstützt wurde.


Zunächst ging es in den Seminarraum des Gymnasiums. Dort referierte Ünlü darüber wie das Anforderungsprofil des modernen Torhüters aussieht. Immer wieder brachte er Erfahrungen aus der eigenen Laufbahn oder der Knappenschmiede mit ein. So konnte der Exbundesligatorwart seine Sichtweise anschaulich und verständlich vermitteln.

Der moderne Torhüter benötigt besondere Fähigkeiten in den Bereichen Zielverteidigung und Raumverteidigung. Darüber hinaus sind Persönlichkeitsmerkmale wie Anstrengungsbereitschaft, Einsatzbereitschaft, Motivationsausdauer und Talent erforderlich. Letztendlich ist der Torhüter aber weiterhin ein Tor-Verhinderer. Es hat sich nichts geändert, er darf immer noch kein Tor zulassen wie Ünlü weiter ausführte.


Anschließend konnten die Teilnehmer beobachten wie Ünlü sich „Torwarttraining im Mannschaftstraining“ vorstellt. Für die Praxis stand die U17 des JLZ-Partnervereins Olympia Laxten auf dem Sportplatz des Georgianums bereit. Mehrfach unterbrach der Gelsenkirchener die Übungen, um Spieler und Torhüter das richtige taktische Verhalten näher zu bringen.


Im letzten Teil der Trainerschulung gab es Gelegenheit zur Aussprache, Auswertung und Reflexion. Ünlü erläuterte nochmals detailliert sein Verständnis von integrativem Torwarttraining und beantwortete die Fragen der Teilnehmer. Das Fazit der Veranstaltung fiel eindeutig positiv aus. Budde und Kaufhold gaben Ünlü augenzwinkernd mit auf dem Heimweg, dass er wiederkommen dürfe. Die Teilnehmer schlossen sich dieser Aussage mit längerem Applaus an. So spricht vieles dafür, dass Volkan Ünlü auch in 2022 wieder im Emsland über modernes Torwarttraining referieren wird.

Dots-Struktur-2.png